Skip to main content

News

Hocheffizient und umweltfreundlich – Glasurit präsentiert die neue Reihe 100 am Live-Event in Safenwil (AG)

Im Dezember 2021 hat die BASF Coatings Services AG die Reihe 100 in der Schweiz lanciert – zunächst mit einer Videobotschaft und nun mit einem grossen Live-Event. Am 14. Mai 2022 kamen im Emil Frey Classic Center in Safenwil (AG) über 180 geladene Gäste zusammen, um sich von der Performance der neuen Wasserbasislackreihe zu überzeugen.

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit – im November bereits schon geplant, verschoben und nun bestens vorbereitet und mit über 180 Gästen aus der Branche durchgeführt: das grosse Reihe 100 Launch Event! Auch das Top-Management der BASF liess es sich nicht nehmen, bei diesem besonderen Anlass dabei zu sein. BASF Coatings Präsidentin Uta Holzenkamp und der Landesleiter der BASF in der Schweiz, Matthias Halusa, waren vor Ort und begeistert von der starken Glasurit-Familie in der Schweiz.

Das gesamte Event war mit zahlreichen Highlights gespickt, begonnen mit der Anreise der Teilnehmer im Postbus mit Glasurit-Papagei verzierter Aussenansicht, über ein wahres Dschungel-Feeling im Inneren der Emil Frey Classic Center Eventlocation, bis hin zum Abschluss mit einer Rudi-Papageien-Torte zum Dessert.
Auch inhaltlich hatte der Nachmittag in Safenwil einiges zu bieten. Zunächst stellten Uta Holzenkamp und Matthias Halusa die Coatings-Aktivitäten in der Schweiz als strategisch wichtige Eckpfeiler unter den Hauptaspekten der Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Innovation vor. Darauf folgten Alexander Bru, Geschäftsführer der BASF Coatings Services AG in der Schweiz, und Tobias Brefeld, DACH Verantwortlicher für das Autoreparaturlackgeschäft der BASF Coatings, mit der allgemeinen Vorstellung der Reihe 100.

Altbewährtes beibehalten und gleichzeitig neue Wege wagen, die Reihe 90 bleibt parallel zur Reihe 100 im Angebot. «Beide Lösungen decken unterschiedliche Bedürfnisse der Kunden ab. Am Ende entscheidet der Partner, ob die Reihe 90 oder die Reihe 100 individuell den grösseren Mehrwert bieten», so Tobias Brefeld.
Die Reihe 100 hat einige Vorteile gegenüber anderen Produkten. Sie ist dank höchst effizienter Prozesse bis zu 35 Prozent schneller als der heutige Marktstandard und sorgt dank einfacherer Reparaturprozesse für eine geringere Komplexität, spart dank kürzeren Arbeitsprozessen nicht nur Zeit und Energie, sondern erhöht auch den täglichen Durchsatz. Der innovative Applikationsprozess sorgt für einen sehr effizienten Materialeinsatz, bei bis zu 20 Prozent weniger Lackmaterial.

Auch bei der Nachhaltigkeit zeigt sich, wie zukunftsfähig das neue System von Glasurit ist. Die Reihe 100 sorgt für 40 Prozent weniger flüchtige organische Verbindungen (VOC) im Vergleich zu allen anderen im Markt befindlichen Systemen. Auch bei CO2 und Energie besticht die neue Lösung durch Einsparungen im Umfang von 20 Prozent gegenüber den Standardlösungen und stellt somit als Gesamtpaket das nachhaltigste Reparatursystem im derzeitigen Autoreparaturlackmarkt dar.

Auch bei der Farbtonfindung ist die Reihe 100 marktführend. Denn mit dem Glasurit RatioScan 12/6 werden präzise Ergebnisse erzielt, die in Kombination mit der zehntausende von Farbtönen enthaltende und in der Cloud-basierten Plattform «Refinity» zur Verfügung stehende, täglich geupdatete Farbtondatenbank eine exakte Nachstellung unterschiedlichster Nuancen ermöglicht. Christine Koepping, Marketing Managerin bei der BASF Coatings Services AG: «Refinity bietet neben der Farbtonfindung beispielsweise ein Bestandsmanagement für die digitale Lagerhaltung oder die Möglichkeit der Verwaltung von Reparaturaufträgen, mit der Kennzahlen wie Lack- und Zubehörkosten je Reparatur oder Umarbeiten erhoben werden können. Ausserdem stellen wir unseren Kunden hier eine digitale Lernbibliothek zur Verfügung, die alle wichtigen Produktinformationen enthält und detaillierte Beschriebe und Videos für verschiedenste Applikationsprozesse beinhaltet. Besondere Highlights sind hier die Reihe 100, aber auch unsere ökoeffizienten AraClass Klarlacke.»

Abgeschlossen wurde der Theorieteil durch die Präsentationen von ATZ, einer deutschen Online-Marketingagentur, die Carrosseriebetriebe für die Online-Welt fit macht, und hier als Beispiel für die zahlreichen Kooperationen und Partnerschaften von Glasurit steht, um ihre Kunden noch erfolgreicher und fit für die Zukunft zu machen.

Sagen kann man alles – und wie es Tobias Brefeld auf den Punkt brachte: «Die Wahrheit liegt in der Lackierkabine.» Nach der Kaffeepause ging es für die Gäste vom Classic Center in das PDI-Zentrum der Emil Frey AG. Moderiert von Sebastian Wyder, Verkaufsleiter bei der BASF Coatings Services AG, lackierten zwei Profis drei verschiedene Reparaturen innerhalb von einer Stunde, unter anderem eine Motorhaube, bei der der Mischbecher vor und nach dem Lackieren gewogen wurde. Das Ergebnis: 300 Gramm Lackmaterial für eine Motorhaube wurden ausgemischt, 230 Gramm des Reihe 100 Basislackes verwendet. Bei der Geschwindigkeit setzt die Reihe 100 auch in der Praxis neue Massstäbe. Der gesamte Prozess vom ersten Lackauftrag auf das nicht vorbehandelte Neuteil bis zur fertigen Klarlackapplikation inklusive Interieur-Mattfinish dauerte nur 13 Minuten.

Zurück im Classic Center gab es für die Besucher die Möglichkeit, sich noch im Detail zu den Kernthemen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Kooperationen an Marktplätzen zu informieren. Der Innenhof der Veranstaltungslocation bot ein besonderes Highlight: den Reihe 100 Vorführbus – mit einem eindrücklich gestalteten Papageien-Layout aussen und der gesamten Reihe 100 Mischrampe innen. Und genau das ist es, was als nächstes passiert: der Reihe 100 Bus wird in den verschiedenen Regionen der Schweiz für Demonstrationen bei Carrossiers vor Ort eingesetzt, die sich für die neue Wasserbasislackreihe interessieren.